Wie fange ich mit Eiskunstlauf an?

Eislaufen macht Spaß und hält fit. Hat dich das Eisfieber einmal gepackt, dann wirst du es nicht mehr los. 

Es gibt nur eine einzige Altersbeschränkung beim Eislaufen: Die kleinsten Schlittschuhe bekommt man in Größe 24. Mit erreichen dieser Schuhgröße ist es daher möglich aufs Eis zu gehen. Jeder der sich fit fühlt, kann auf das Eis. Die ersten Schritte auf dem Eis erlernen werden dann gemeinsam. 

Schlittschuhlaufen ist ein wundervoller Sport für Jeden, denn es gibt viele Möglichkeiten sich auf dem Eis zu bewegen, ob

  • sicheres Fahren in der öffentlichen Laufzeit, 
  • Freestyle in der Eisdisco,
  • einfach nur mit Freunden beim Training Spaß zu haben,
  • als Eiskunstläufer / in oder als Eistänzer / in

Keine Sorge, im Laufe der Zeit kannst du alles ausprobieren. Jeder wird seinen Platz bei uns finden. Die Grundlagen des Eislaufens helfen dir auch, wenn du zum Eishockey wechseln möchtest. 

Unsere Laufschule bieten allen Anfängern die Möglichkeit die ersten Schritte auf dem Eis zu lernen. 

Weitere Infos findest du hier: LINK ZUR LAUFSCHULE

Hast du unsere Laufschule erfolgreich absolviert, kannst du bei unserem Training mitmachen. Hast du bereits Eislaufprüfungen, wirst du gemäß deiner Prüfungsklasse in die Trainingsgruppe eingeteilt. 

Welche Kleidung benötige ich? 

Die Lufttemperatur in der Eishalle beträgt ca. 8°C. Unsere Halle ist wettergeschützt und windstill. 

Eislaufen ist Sport. Du wirst sehen, dir wird warm werden. Grundsätzlich benötigst du:

  • Warme enganliegende Kleidung.

Probiere zu Hause mal aus, ob du mit deinen Sachen noch in die Hocke kommst.

  • Handschuhe 

Ohne Handschuhe geht niemand aus Eis. 

  • Schlittschuhe

Ohne Schlittschuhe geht niemand aus Eis. 

Ein Stirnband oder eine Mütze sind eine gute Ergänzung, aber kein muss. Es hängt von deinem Temperaturempfinden ab. Wenn du lange Haare hast, ist ein Zopf Pflicht, damit deine Haare nicht ständig im Weg sind. 

Für Kinder im Alter ab 2,5 / 3 bis zur Grundschule: Hier empfehlt sich ein Schneeanzug und eine dicke Mütze. Auf diese Weise können die kleinen auch mal eine Minute auf dem Eis sitzen bleiben und die anderen Kinder beobachten.  
Für Kinder im Grundschulalter bis Teenager: Die Kinder bewegen sich mehr und schwitzen. Lieber ein paar Kleidungstücke im Zwiebelmuster, die während des Trainings leicht aus und nach dem Training schnell wieder angezogen werden können. Sollten die Kinder weitere Schutzkleidung (Knie oder Ellbogenschützer) tragen, ist eine Weste zu einem Pullover eine gute Empfehlung.  
Für Teenager bis Erwachsene: Je mehr du trainierst und je mehr Elemente du beherrschst, so wird sich auch deine Training verändern. Bitte beachte, dass die Trainerin deine Haltung kontrollieren muss. Empfehlung ist eine dicke Leggins / Laufhose, ggf. Stulpen.Verzichte lieber auf Schals, Kaputzenpullis, da diese dich bei den Übungen stören werden. 

Kleider, Röcke etc. werden zum Training nicht benötigt. Möchtest du an Wettkämpfen teilnehmen oder bei unserer Weihnachtsfeier deine Kür zeigen, dann wird in Rücksprache mit der Trainier hiernach geschaut. 

Was brauche ich noch?

Bevor das Training auf dem Eis beginnt, machen wir uns warm. Hier wäre es gut, wenn du ein Springseil und Turnschuhe dabei hast. Etwas zu Trinken und Taschentücher sind ebenfalls nützlich. 

Wie fit muss ich sein? 

Eislaufen ist Sport. Betreibst du diesen Sport regelmäßig empfiehlt sich eine Sportärztliche Untersuchung. Diese kannst du bei jedem Hausarzt durchführen. Dort wird abgeklärt, ob du beim Training auf bestimmte Dinge achten solltest. 

Schutzkleidung beim Eiskunstlaufen? 

Nachdem du die Laufschule absolviert hast, hast du die Grundübungen bereits eingeübt. Schutzkleidung wie Knie-/ Ellbogen oder einen Helm brauchst du nicht mehr. Wenn du dich damit sicherer füllst, kannst du sie selbstverständlich weiter tragen. In der Beweglichkeit wirst du eingeschränkt und kannst ggf. Übungen nicht korrekt ausführen. 

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?

Dies ist wie bei jedem anderen Sport ebenfalls gegeben. Durch das vorherige Aufwärmen und konzentrierte Training auf dem Eis wird das Risiko minimiert.

Zuschauer beim Training

Für Zuschauer sind die Temperaturen in der Eishalle eher ungemütlich und auf Dauer sehr frostig. Es gibt zwar die Möglichkeit hinter der Bande beim Training zuzusehen, doch empfiehlt es sich in der Zeit einen kleinen Spaziergang zu machen oder einen warmen Kaffee zu trinken. 

Auf diese Weise sind auch die Läufer beim Training voll bei der Sache. 

Welche Schlittschuhe brauche ich? 

Je nach denen Vorlieben (Eisdisco, Eiskunstlaufen, Hockey) solltest du in gute Schuhe investieren. Grundsätzlich gilt: Auch ohne auf dem Eis zu stehen, solltest du einen festen Halt im Schuh haben, ohne dass dieser abknickt. Du musst gerade auf den Schuhen stehen können.

Wenn mit ca. 14 Jahren die Füße ausgewachsen sind, lohnt eine Investition in gute Schuhe mit passender Kufe. Die Investition liegt bei ca. 170 – 250 €. Hier gibt es Fachgeschäfte, die mit entsprechender Terminvereinbarung bei der Auswahl unterstützen. Bist du dir unsicher, sprich unsere Trainerin an. Wenn du springen möchtest, sich Kufen mit Zacken notwendig. 

Hier ein paar Empfehlungen von Fachhändlern mit guter Beratung:

Wie schnüre ich meine Schlittschuhe? 

Die Bänder von Eiskunstlaufschuhen sind lang. Sie sollten wenn sie zu lang sind, nicht um die Knöchel gewickelt werden. Lieber nach vernünftigem Schnüren einkürzen. Bist du dir unsicher, sprich unsere Trainerin oder unsere Betreuer an, sie zeigen dir, wie es richtig geht. 

Auch ohne auf dem Eis zu stehen, solltest du einen festen Halt im Schuh haben, ohne dass dieser abknickt. Du musst gerade auf den Schuhen stehen können.

Wie läuft das erste Training ab? 

1-2 Tage vor dem Training Du meldest dich zu unserer Training an. Sofern du keine eigenen Schuhe besitzt, können wir dir je nach Größe Eishockeyschuhe zur Verfügung stelle. 
45 min vor dem TrainingDu kommst an der Eishalle an und meldet dich bei uns an. Sofern du keine Schlittschuhe besitzt, bekommst du welche von uns.
30 min vor dem TrainingWir machen uns gemeinsam warm, denn schließlich machen wir Sport. Lauf ABC, dehnen und die ersten Übungen neben der Bande.
15 min vor dem TrainingDu ziehst deine Schlittschuhe und Trainingskleidung an. 
TrainingsbeginnDie Trainerin geht immer zuerst aufs Eis und gibt das Eis zum Training frei. 
TrainingDas Training beginnt mit dem Aufwärmen. Danach wird das Training in den einzelnen Gruppen durchgeführt, je nach Trainingsschwerpunkt. Zum Ende des Trainings erfolgt das Auslaufen. Vor dem Verlassen des Eises wird noch die Verbeugung geübt. 
Nach dem TrainingSchlittschuhe ausziehen und trocknen. 

Wie werde ich zur Eiskunstläuferin / zum Eiskunstläufer?

Mit der richtigen Einstellung hast du schon viel erreicht. Diese hilft dir die unterschiedlichen Trainings kontinuierlich zu absolvieren. Da die Zeit auf dem Eis begrenzt ist, werden viele Übungen im „Trockenen“ mit Turnschuhen vor dem Eistraining und im Sommertraining erlernt. 

Die Wiederholung der Übungen ist hierbei ebenso wichtig wie die richtige Ausführung. Deine Muskeln müssen die Bewegungsabläufe erlernen und sich diese merken. Nur sauer ausgeführte Übungen lassen dich immer mehr Elemente erlernen. Je besser die Basis, je weiter kannst du kommen. 

Das Sommertraining kombiniert Koordination, Beweglichkeit, Kondition und Grundlagen der Elemente. 

Das Eistraining beinhaltet die Elemente der jeweiligen Leistungsstufen, so Küren für Wettkämpfe oder unsere Weihnachtsfeier. 

Elemente / Sprünge / Pirouetten

Die Vokabeln wie Mohawk, Außenkante, Salchow, Wechsel-Pirouette gehen wir bei den Trainingseinheiten durch und wiederholen sie. 

Möchtest du vorher einen kleinen Einblick in die Vokablen und Abkürzungen erhalten, dann findest du hier eine Übersicht: LINK

Prüfungen und Wettkämpfe

Die Prüfungen beim Eislaufen starten mit dem kleinen und großen Timmy. Diese Prüfung kannst du nach der Laufschule bei uns ablegen. 

Danach geht es weiter z.B. mit dem Freiläufer, Figurenläufer und Kunstläufer. Diese Prüfungen werden von externen Prüfern abgenommen und die Inhalte sind Schritte / Elemente, Sprünge und Pirouetten, die zu einer Kür werden. Wenn du nicht Springen möchtest, kein Problem, hier gibt es entsprechend andere Prüfungen, bei denen du Walzer, Foxtrott oder andere Tänze auf dem Eis zeigen kannst. 

In den letzten Jahren sind immer mehr Wettkämpfe für Breitensportler entstanden. 

Unterschied Breitensport / Leistungssport

Im Zuge unserer Trainingsmöglichkeiten bieten wir Eiskunstlaufen als Breitensport an. Breitensport vermittelt dir die soliden Grundlagen, so dass du mit diesen dein zukünftiges Ziel erreichen könntest. 

Um in den Leistungssport zu wechseln benötigst du je nach Alter bestimmte Elemente, die du beherrschen musst, um am Leistungssporttraining teilzunehmen. Dieses Training musst du dann vorerst in einem Leistungsstützpunkt absolvieren. Aktuell gibt es keinen Leistungsstützpunkt in Schleswig-Holstein. 

Die Trainerin 

Mein Name ist Sabrina Eßer und ich komme aus Neuss in NRW. 1990 habe ich mit dem Schlittschuhlaufen im Neusser Schlittschuh Klub (NSK) begonnen. Dort war ich im Breitensport aktiv und bin später in der Neusser Formation „Hurricanes on Ice“ gelaufen. Einmal im Jahr versuche ich weiterhin an Wettkämpfen teilzunehmen. 

Meinen Trainerschein habe ich 2003 in Dortmund erfolgreich abgelegt und bin seither als Trainerin in Neuss, dann in Paderborn (2010-2018) und seit 2018 in Timmendorfer Strand tätig. Regelmäßige besuche ich Trainerfortbildungen und tausche mich mit anderen Trainern aus. 

Aktuell probiere ich die neuen Inline-Schlittschuh-Rollen an. Hiermit lassen sich die Elemente auch ohne Eis trainieren.