Heute haben wir wieder zwei neue Vertragsverlängerungen für die kommende Regionalliga Saison 2021 / 2022 für euch!

Mit Fabio Alonso und Florian Tolksdorf werden uns zwei weitere Spieler die Treue halten und das Team in der kommenden Saison unterstützen!Der 21-jährige Fabio Alonso hütete auch in den vergangenen Jahren das Timmendorfer Tor. Im Nachwuchs des Timmendorfer Eishockeys groß geworden, ist Fabio schon seit über sechs Jahren ein fester Bestandteil der Herrenmannschaften in Timmendorfer Strand. Mit Florian Tolksdorf bleibt uns ein Stürmer erhalten.

Der 26-jährige Tolksdorf wechselte 2019 aus Hamburg von dem Altonaer SV nach Timmendorfer Strand. In der Saison 2019/2020 absolvierte der 1,85 Meter große Stürmer 14 Spiele für den C.E.T in denen er acht Scorerpunkte sammeln konnte. Während Fabio Alonso sich in der „Eishockey-freien-Zeit“ mit Inlinehockey und joggen Fit gehalten hat, setzte Tolksdorf in den vergangenen Monaten auf Krafttraining, Laufen und auch seine Begeisterung für Badminton hat Florian für sich in letzter Zeit entdeckt.

Tolksdorf ist zuversichtlich, dass nun nach über einem Jahr endlich wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist, und er seinen geliebten Eishockeysport wieder ohne Einschränkungen ausführen kann. „Dafür sprechen aktuell ja die sinkenden Inzidenzen und die Impfbereitschaft. Das macht mich sehr optimistisch,“ so Florian Tolksdorf.

Mit Blick auf die neue Saison freut sich Fabio vor allem darauf, endlich überhaupt mal wieder seine Ausrüstung anziehen zu dürfen und auf dem Eis zu stehen. „Sportlich gesehen freue ich mich auf die Herausforderungen in der Regionalliga und eine hoffentlich gute Saison,“ so Alonso.

Mit Blick auf die neue Spielzeit stellt Tolksdorf fest: „Ich freue mich am meisten wieder mit der Mannschaft zusammen zu sein. Ich glaube jeder von uns wird nach dieser Durststrecke ohne Eishockey mit viel Motivation in die Saison starten und Spaß auf dem Eis und in der Kabine haben. Und dann freue ich mich natürlich riesig darauf mit dieser Motivation die ersten Spiele vor unseren Zuschauern zu bestreiten und Punkte in der Regionalliga zu holen.“

Und da hätten wir absolut nichts gegen!